Atemberaubender Saison – Abschluss

Mit einem Klassensieg und einem 5. Platz im Gesamt, haben wir die Visselhöveder-Herbstrallye beendet und konnten somit unser bisher erfolgreichstes Wochenende mit dem Fiesta ST absolvieren.

Mit der Herbstrallye fand auch der letzte Lauf zum Heide-Oste-Pokal statt!

Durch den Sieg konnten wir die gesamte Meisterschaft mit Platz 3 beenden!

Aber zurück auf Anfang:

Nachdem die Papierabnahme und auch die technische Abnahme geschafft war, ging es mit dem Recce-Auto auf die Strecken, um das Gebetsbuch zu erstellen. Schon da wurde schnell klar, dass die Strecken vor allem auf den 8,7 km Schotter sehr, sehr schmierig sind – um genau zu sein war es eine reine Schlammschlacht!

Mit gemischten Gefühlen fuhren wir somit um 13.05 Uhr zum Marktplatz, wo der Showstart auf der Rampe stattfand.

Ziel war es unser Bestes zu geben, ins Ziel zu kommen und am Ende überraschen lassen was bei herauskommt.

So war es zumindest geplant:

Nach dem wir vor dem Start der WP4 eine kurze Pause hatten, checkten wir unseren „Rallye-Live-Ticker“ (WhatsApp-Gruppe) wo uns eröffnet wurde, dass wir nach der WP2 auf den 3. Gesamtrang stehen!! Wahnsinn!

Vom Gefühl her liefen die ersten drei Prüfungen sehr gut: dass wir uns aber soweit nach vorne fahren konnten hätten wir nicht gedacht.

Jetzt hieß es Nerven behalten und weiterhin zügig und sauber durch die Prüfungen.

Bis auf den Handbremsen Defekt auf WP4, lief es für uns dann am Ende des Tages auch auf allen 8 Prüfungen zufriedenstellend. 

Somit konnten wir unseren zweiten Klassensieg in der Saison 2015 und unser bisher besten, gemeinsamen Gesamtrang verbuchen.

Ein absolutes Highlight am Abend, war wieder die ganz besondere Siegerehrung! Ein großes Danke dafür an die Veranstalter!

Mit diesen Glücksgefühlen gehen wir somit in die Winterpause und freuen uns auf eine tolle und faire Saison 2016! 


Premiere Reckenberg Rallye: Check ü

Nur zwei Wochen nach der Ostsee Rallye ging es wieder an den Start – diesmal in Richtung Rheda-Wiedenbrück,wo die Reckenberg Rallye stattfand.

Mit Vorfreude und Spannung  ging es an den Aufschrieb wo der Charakter der Wertungsprüfungen unter die Lupe genommen wurde. Für uns beide war der Start bei der Reckenberg Rallye in diesem Jahr eine Premiere.

Mit 15 von 74 Gesamtstartern in der Klasse F8 war schnell klar, dass es ein spannender Fight wird.

Um 12.30 Uhr viel für uns mit der Startnummer #33 dann der Startschuss und es ging los zur WP1. Kurz bevor wir am Start der ersten Prüfung angekommen sind, erleichterte sich der Himmel und die Straßen schwammen. Die Spannung im Auto stieg und wir waren startbereit – doch dann: Unterbrechung. Ein Rallyefahrzeug blockierte die Prüfung (Fahrer + Beifahrer ok).

Nach ca. 30 Minuten ging es dann für uns an den Start und wir konnten die Prüfung erfolgreich hinter uns bringen.

Alle Starter nach uns bekamen eine ausgerechnete Zeit, da sie durch einen Abbruch der Prüfung nicht mehr starten konnten ..

Weiter ging es zur WP2.

Von oben war es jetzt zwar trocken, aber die Straßen waren zum Teil noch sehr nass. Nach den ersten Metern fanden wir den passenden Speed für die Streckenbegebenheiten und es lief rund. Kurz vor Ende der Prüfung ging es auf eine enge Links1 (Spitzkehre) zu – Handbremse und rum: so war es zumindest geplant. Doch die Handbremse hat ihre Arbeit verweigert (s. Video) und wir haben einige Sekunden verloren.

Im Laufe des Tages war das Wetter sehr wechselhaft, sodass sich „nass“ und „trocken“ ziemlich ausgewogen waren.

WP 3 war relativ trocken und lief für uns super: Klassenbestzeit und 5. Gesamtzeit!! Mit der Leistung ging es für uns ins Regrouping, wo es nach einer kurzen Pause weiter ging.

Auf WP4 konnten wir an unserem Erfolg von der vorherigen Prüfung anknüpfen und ebenfalls wieder Klassenbestzeit fahren.

WP5 lief rund, genauso auch der Rundkurs von WP6 wo wir jedoch auf unser Vorausfahrzeug aufgelaufen sind und unseren Speed nicht komplett beibehalten konnten – trotzdem 5. Gesamtzeit!

Am Ende des Tages fuhren wir mit einem zweiten Platz in der F8 und einem 7. Gesamtrang ins Ziel.

In drei Wochen geht es für uns zum Saisonabschluss zu der Visselhöveder-Herbstrallye! Eine tolle Rallye für die Teams, aber auch für die Zuschauer! Schaut vorbei – es lohnt sich! 


Der frühe Vogel fängt den Wurm.. oder doch der frühe Vogel kann mich mal?!

Früh am Morgen ging es für uns jedenfalls los zum Rallyesprint nach Bremerhaven. Dort erwartete uns eine Doppelveranstaltung mit ausschließlich Rundkursen, nervigen Fliegen und Fischgeruch! ;-)

Die Vormittagsveranstaltung bestand aus drei gleichen Wertungsprüfungen, wobei bei jeder Prüfung vier Runden gefahren wurde – genau das gleiche Spiel nachmittags, nur andersherum. Somit fand die gesamte Veranstaltung auf dem Fischereihaven statt und die Verbindungsertappen wurden durch Pausen ersetzt.

Um 09.23 Uhr ging es für uns dann an den Start. WP1: Klassenbestzeit!! WP2: naja.. WP3: läuft rund! Am Ende der ersten Veranstaltung sprang für uns dann ein 3. Platz in der F8 heraus.

Nach der Mittagspause gingen wir motiviert an den Start mit dem Ziel wieder eine Platzierung in den Top 3 einzufahren.

Die Hoffnung das es genau so weiterläuft wie auf WP1 + 3 vom Vormittag, wurde uns aber bereits auf WP1 am Nachmittag genommen. Nach nicht einmal einer halben Runde lies uns die Technik, der jetzt somit neu getauften „Fiesta-Diva“, unerwartet im Stich…

Noch in der selben Nacht machte sich Matthias auf an die Diagnose! Jetzt heißt es Daumen drücken das die Fiesta-Diva bis zur Ostsee Rallye in ein paar Tagen wieder fit ist! 


Zurück von der 50. ADAC Holsten Rallye

Nach dem der Stau hinter sich gelassen werden konnten, sind wir im Rallyezentrum angekommen und konnten noch am selben Abend die Technische-, und auch die Papier-Abnahme ohne Probleme absolvieren.

Den Freitagabend haben wir entspannt mit Rallye-Kollegen ausklingen lassen J !

Früh am Morgen klingelte der Wecker und alle trafen sich, mehr oder weniger frisch und munter, wieder und es ging in Richtung „Putlos“ um das Gebetsbuch zu erstellen.

Für mich war es der erste Besuch auf dem Kasernengelände und ich war fasziniert von dem Ausblick, welchen wir während der Verbindungsetappen hatten (siehe Bild).

Nachdem der Aufschrieb  von den zum Teil sehr schnellen Prüfungen stand, ging es zurück ins Rallyezentrum wo die letzten Vorbereitungen für den Start liefen.

Um 11.22 Uhr viel für uns der Startschuss und wir machten uns auf den Weg zum Kasernengelände.

WP1, ein schneller Rundkurs mit zwei Runden + Ausfahrt, lief für uns zufriedenstellend: 10. Gesamtzeit und zweitschnellste Klassenzeit.

Weiter ging es zur WP2, einer A-E Prüfung, wo wir ebenfalls zügig und sauber durchfuhren. Allerdings machten hier die Reifen ein bißchen Probleme, sodass wir ein wenig Zeit liegen lassen haben..

Bevor es zur nächsten Prüfung ging, gab es eine 30 minütige Pause wo sich Team und Auto erholen konnten.

Danach ging es motiviert weiter zum Rundkurs den wir von WP1 schon kannten.

 3..2..1.. und ab.

Der sehr schnelle Rundkurs wurde zum Teil durch Schikanen ein gebremst die uns in der zweiten Runde zum Verhängnis wurden. Am Ende der Schikane sind wir links gegen einen Reifenstapel geeckt, sodass sich die Spurstange verbogen hat. Mit eingebauter Sicherheit fuhren wir die WP zu Ende und hielten ,nach dem Abstempeln und Check vom Zustand des Autos, kurzen Kriegsrat.

Die Entscheidung viel schnell: die Rallye war für uns nach WP3 zu Ende. SCHADE.. aber die Sicherheit geht dann doch vor!

Ende August greifen wir wieder beim Rallyesprint in Bremerhaven an! 


Matthias und Larissa triumphieren bei der Heimrallye!

 

Vormittags Platz 3, nachmittags Klasse gewonnen – so einfach lässt sich eine erfolgreiche Doppelveranstaltung für das Team Rathkamp/ Knacker beschreiben. Dabei war es für das Fiesta-Team von HWR-Motorsport „zwischenzeitlich ziemlich knapp“, meinte Matthias nach der Veranstaltung.

Nachdem bereits einige Medien über die Doppelveranstaltung ADAC Visselfahrt/ ADAC Rallye Buten un‘ Binnen berichtet haben, darf natürlich auch unser Beitrag nicht fehlen. Bereits am Donnerstag ging es für die Mädels und Jungs von HWR-Motorsport so richtig los. Aufbauen auf dem legendären IVG-Gelände, Anwohner-Info in Graue und allgemeine Vorbereitungen standen auf dem Programm. Am Donnerstag hieß es für Matthias und Larissa dann endlich: Die Rallye kann beginnen! Das Abfahren lief gewohnt reibungslos und schnell.

Am Samstagmorgen startete die Rallye pünktlich um 11:01 Uhr mit drei Wertungsprüfungen (WPs) auf der „Grünen Hölle Norddeutschlands“. „Das IVG-Gelände ist immer wieder ein Highlight“, meine Matthias schon Wochen vor der Rallye, „Es hat einfach einen ganz besonderen Reiz und Anspruch. Zudem helfen wir hier alle schon von Klein-Auf!“ Im Anschluss folgte die neue „Außen-Prüfung“ in Asendorf/ Graue. Ein Mix aus vielen verschiedenen Passagen versprachen zwei Top-Rallyes 35.

Auf WP1 wurde ein Dreher in der sogenannten „Bobbahnen“ fast zu einem Verhängnis für das Fiesta-Team. „Es ist einfach super eng, aus diesem Gesichtspunkt haben wir viel Glück gehabt“, meinte das Team sichtlich erschrocken. Dieser Schock verging jedoch mehr als schnell. Nach einer sehr rutschigen WP2 fing die Aufholjagt auf den letzten beiden Prüfungen so richtig an. In „Graue“ gelangt sogar eine sehr gute Zeit, was schließlich zum 3. Platz in der Klasse reichte.

Am Nachmittag wurde dann noch mehr als eine Schippe nachgelegt. Gedämpft von einem kleinen Reifenschaden, welcher zum Glück kurz vor dem Ende der Prüfung auftrat, gelang der Klassensieg! Auch Platz 8 im Gesamt sprang bei einer super Leistung und sauberen Fahrten heraus!

Zu guter Letzt möchten wir noch den ganzen EHRENAMTLICHEN Helfern danken, welche unsere Rallye zu dem machen, was sie ist. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr als Beifahrerin, Fahrer, Streckenposten, Kontrollstellenleiter, Wertungsprüfungsleiter, Zeitnehmer, und und und 


Rallye Grönegau 2015

Gegen frühen Abend ging es für uns bereits am Freitag mit strahlendem Sonnenschein in Richtung Melle zur 8. ADAC Rallye Grönegau.

Nach der Papierabnahme fuhren wir  am selben Abend noch zur technischen Abnahme, die wir ohne Probleme erfolgreich meisterten und den Abend entspannt im Rallyezentrum ausklingen lassen konnten.

Am nächsten Morgen ging es dann direkt an den Aufschrieb.

Schnell wurde klar, dass uns wie im letzen Jahr, schnelle und anspruchsvolle Prüfungen erwarten.  

Da die letzen bestellten Teile nach dem Motorschaden für den Fiesta ST erst am Donnerstag geliefert und eingebaut werden konnten, gingen wir mit noch ein wenig mehr Bauchkribbeln an den Start.

Die ersten Prüfungen liefen noch nicht wirklich rund..die Reifen spielten einfach nicht mit – aber der Motor lief wie am Schnürchen.

Bei den letzten beiden Prüfungen konnte Matthias dann nochmal zeigen was in dem Fiesta steckt und wir konnten auf der letzten Prüfung Klassenbestzeit fahren.

Am Ende sprang für ins der Klasse F8 mit 15 Starten ein vierter Platz heraus. Ausbaufähig – aber trotz der Probleme am Anfang ganz in Ordnung.

An den letzten beiden WP-Zeiten wollen wir Ende Juni bei der Buten un‘ Binnen anknüpfen und freuen uns sehr drauf. 


Saisonauftakt bei der ADAC Stormarn-Rallye mit einem 3. Platz beendet

Früh am Morgen gegen 05.30 Uhr ging es los nach Trittau, zum ersten Rallye-Einsatz in dieser Saison! 

Mit einem 3. Platz in unserer Klasse, viel Spaß und schnellen Strecken, haben wir erschöpft aber relativ zufrieden die Veranstaltung beendet! 

Nachdem die Papier- und Technische Abnahme absolviert waren, ging es an den Aufschrieb. Schnell wurde klar, dass es eine Rallye mit vielen schnellen Passagen und einigen schmierigen Ecken ist..

Um 13.17 Uhr viel für uns der Startschuss und es ging in Richtung WP1. Die gesamte Rallye lief ohne große Probleme ab, am Ende fehlten jedoch einzelne Sekunden um an die Top 2 heranzukommen – doch wir werden weiter angreifen ;-)

Als nächstes wird Matthias mit dem Fiesta bei der ADAC Pegaus-Rallye an den Start gehen. Larissa ist durch ihre Abschlussprüfungen leider verhindert..