Herzlich Willkommen

Rallye Team Rathkamp / Knacker


Rallye Sulingen

 

Fluch der Sulinger Rallye besiegt!

 

„Die letzten drei Jahre sind wir mit unserem Fiesta durch technische Probleme nie im Ziel angekommen, heute das erste Mal“ berichtet Matthias Rathkamp sichtlich erleichtert beim Ziel-Interview der Sulinger Rallye.  

Am 05. und 06. Mai 2017 ging das Team Rathkamp / Knacker bei ihrer Heim-Veranstaltung dem Deutschen-Rallye-Meisterschaftslauf in Sulingen an den Start.
Bereits am Donnerstag folgten der Aufbau des Services Platzes, sowie die Papierabnahme.
Am nächsten Tag stand der acht stündige Aufschrieb-Marathon an, bei dem die Prüfungen besichtigt werden.
Kurz darauf ging es dann auch schon an den Start. Um 18.43 Uhr viel der Startschuss und das Team machte sich auf den Weg zur Startrampe, wo ein Show-Start folgte.
Neben dem Zuschauer – Rundkurs direkt in Sulingen, wartete eine weitere Prüfung auf das Team, die am diesen Abend doppelt gefahren  werden sollte, aber durch eines Unfalls nur einmal gestartet wurde.

Am Samstag erwarteten das Team mit ihren Ford Fiesta ST, zehn weitere Wertungsprüfungen, wovon sie jedoch nur bei acht Prüfungen an den Start gehen konnten.
„Leider mussten auch am Samstag zwei Prüfungen durch verunfallte Autos abgebrochen werden.
Nach einem Abbruch ist es immer schwierig wieder schnell in den Rhythmus zu finden, da durch die entstanden Wartezeiten die Konzentration abnimmt. Aber an erster Stelle stehen natürlich die ärztliche Versorgung und die Sicherheit der verunfallten Teams, da ist ein Abbruch die beste Lösung für alle beteiligten“, berichten beide

Der absolute Höhepunkt der Veranstaltung ist die Wertungsprüfung auf dem Kasernengelände in Steyerberg – unter Rallye Fahrern auch bekannt als die „grüne Hölle“.
Zwischen Bunkern, purer Natur und schmalen Wegen erwartet die Teams dort eine 25 km lange Wertungsprüfung, die sowohl für Fahrer als auch für die Beifahrer höchste Konzentration abverlangen.
Bei der besagten Prüfung konnten Rathkamp / Knacker eine beachtliche Zeit aufweisen und mit 18,5 Sekunden die Divisons-Bestzeit, sowie die 10. Gesamtzeit (!) einfahren.

 

Am Ende des Tages erreichte das Team zwischen den starkten R2-Autos einen guten vierten Platz in der Division und der „Ausfall-Fluch“ bei der Sulinger Rallye wurde besiegt.